Der Seminarraum:

Die wichtigsten Dinge, die es hier zu beachten gibt, sind:  

  • Größe/Lage, 
  • Anordnung der Tische und Stühle, 
  • Medienausstattung. 

Ein Seminarraum muss um so größer sein, je mehr Teilnehmer das Seminar hat. Dies ist sicher eine naheliegende Feststellung, die man aber noch etwas genauer fassen kann. 

Der Raum muss mindestens so groß sein, dass: 

  • jeder Teilnehmer seinen Platz einnehmen kann, ohne andere zu behindern 
  • eine optimale Anordnung der Tische möglich ist 
  • bei Bedarf mehrere Gruppen gebildet werden können, die - ohne einander zu stören – arbeiten können 
  • der Dozent genügend „Auslauf“ hat 
  • genügend Platz für die notwendigen Medien vorhanden ist – unabhängig davon, ob man im Moment damit arbeitet oder nicht. 

Unsere Leistungen:

 

• 3D Raumplanung

• Montage-Service vor Ort

• Schnell-Lieferprogramm

• Seminarmöbel komplett montiert

• Seminarstühle montiert oder Kartonverpackt

• Zuverlässige Lieferung mit Avisierung

• Lieferung frei Haus oder frei Verwendungsstelle

• GS(geprüfte Sicherheit)-zertifizierte Seminarmöbel

 

Kurze Check-Liste:

Seminartische

Unterschiedliche Ausbildungs-Varianten benötigen unterschiedliche Mindestgrößen:

  • EDV-Räume  - Breite 120 x Tiefe 80 cm – pro Teilnehmer
  • Fachräume   - Breite 140 x Tiefe 60 cm – für zwei Teilnehmer

Besonders bewährt haben sich hier Klapptische da sehr flexibel Transportier-und Lagerbar 

Seminarstühle

Sind die Stühle für die unterschiedlichen Bereiche geeignet?

Unterschiedliche Ausbildungs-Varianten benötigen verschiedene Stühle: 

  • EDV-Räume – Drehstühle
  • Fachräume -  Seminarstühle

Die Stühle sollten für 8 Stunden-Nutzung ausgelegt sein und über ein GS-Zeichen verfügen.

Medien-Ausstattung:

Welche Medien gehören in einen Seminarraum? 

Die erste Frage ist natürlich, welche Medien überhaupt zur Verfügung stehen;  

die zweite Frage, welche Medien Sie für Ihren Unterricht benötigen.  

  • Tafeln -  Whiteboard oder Kreidetafel zur Wandmontage 
  • Tafeln – Mobile Whiteboards oder Kreidetafel 
  • Flip-Chart – für kurze Anwendungen, Mobil einsetzbar
  • Leinwand  - für den Einsatz mit dem klassischem Beamer
  • Smart-Board – Interaktive Boards sind digitale Tafeln der Zukunft
  • Stellwand – Moderation und Präsentation 

Tips zur Gestaltung:

Die Besprechungs- und Seminarräume haben ausreichende Grundflächen und Höhen. 

Dabei sind unter anderem berücksichtigt

  • die Anzahl der Nutzer im Raum,
  • die Art der Kommunikations- und Bildungsprozesse,
  • die Verkehrswege,
  • die benötigten Lagerflächen und Stauräume,
  • die Arbeitsmittel und anderen Hilfsmittel zur Kommunikation.

Besprechungs- und Seminarräume sollten

  • gut klimatisierbar sein - Heizungs- und Lüftungsmöglichkeit,
  • ruhig sein - keine Verkehrs-, Gebläse- oder Maschinengeräusche,
  • ausreichend beleuchtet und dimmbar sein - Beamer,
  • Verdunklungsmöglichkeit besitzen - für Video, Film.
  • Kommunikationsmittel wie Flipchart/Tafel, Pinwand, Beamer, PC/Laptop sowie Projektionsflächen eingeplant werden.

Die Elektroinstallation ist so geplant, dass alle Teilnehmer der Besprechung/des Seminars und alle Kommunikationsmedien im Raum so mit elektrischem Strom versorgt werden können, dass die Arbeitsabläufe und der Verkehr nicht gestört werden - zum Beispiel Fensterbankkanäle beziehungsweise Unterflurelektroinstallation mit Bodentanks

• Es sind genügend Anschlüsse für EDV-Netzwerke und Internet vorhanden.

Anforderungen zur Ausstattung von Arbeitsstätten werden durch die Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV getroffen.